1. Redaktion
  2. Politk
  3. Sonntag, 13. März 2016
  4.  Abonnieren via E-Mail
Unbeachtet von den Mainstreammedien setzt die AfD im Entwurf ihres neuen Grundsatzprogramms, das am 30. April bei einem Parteitag in Stuttgart beschlossen werden soll, auch auf die Diskriminierung sexueller und geschlechtlicher Minderheiten. Homo- und Transphobie zieht sich als weiterer roter Faden durch das 72-seitige Papier, die mehrfach wiederholt werden.

Den kompletten Artikel lesen
Kommentar
  1. WillyBoy
  2. vor etwa 2 Jahren
  3. #2
ohne Worte
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Nun, bei der Partei auch nicht anders zu erwarten.
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Politk
  3. # 1 1
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Du hast auch keine Berechtigung eine Antwort zu erstellen.
----- Werbung -----
Zum Seitenanfang Cron Job starten